Weihnachtskarte mit Wischtechnik und Stampin`Up! „Weihnachten daheim“

Hallo ihr Lieben,

heute zeige ich euch eine meiner Weihnachtskarten für heuer. Gebastelt wurde sie mit einer Wischtechnik und dem Produktpaket „Weihnachten daheim“, sowie dem neuen Stempelset „Winterwald“.

Ihr benötigt fürs Nachbasteln:

  • Farbkarton A4 in Flüsterweis 2 Blatt
  • Farbkarton A4 in Marineblau 1 Blatt
  • Produktpaket „Weihnachten daheim“ – Stempelset „Winterwald“
  • Tombow Flüssigkleber
  • Stempelkissen in Marineblau, Ozeanblau, Himmelblau, und Schwarz (oder Memento)
  • Schere
  • Fingerhütchen (für Wischtechnik)
  • Big shot (für die Stanzteile)
  • Wink of Stella (Glitzerstift)
  • Handstanze oder Framlits für die Wischtechnikform
  • Passende Transparentblöcke für die Stempel

Die Maße meiner Karte sind:

Grundkarte: 20 x 15 cm (gefaltet 10x 15 cm)

Layer 1 in Marineblau: 9,5 x 14,5 cm (2 mal)

Layer 2 in Flüsterweis: 9 x 14 cm (2 mal)

Layer für Wischtechnik: 9 x 14 cm (1 mal)

Als erstes schneidet ihr euch alle Teile zu. Ihr könnt hier natürlich auch eure eigenen Maße verwendet, oder ihr nehmt die oben angeführten. Wichtig ist nur, dass der Layer für die Wischtechnik und der kleinste Layer eurer Karte (also den, auf dem ihr die Wischtechnik machen wollt) die gleiche Größe haben.

dav

Wenn ihr alles zugeschnitten habt, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen euch zu überlegen, welche Form ihr für die Wischtechnik verwenden wollt. Ich habe mich für einen Kreis entschieden, und mit der 2“ Kreisstanze im oberen Drittel meines Layers ein Loch gestanzt. Bei meinen Masen, kann ich die Handstanze bis zum Anschlag gerade ansetzen um den 2“ Kreis genau auf dem gewünschten Platz zu bekommen.

dav

Für die Wischtechnik legt ihr jetzt euren Layer mit der Ausstanzung auf den Layer auf dem ihr die Technik machen wollt und befestigt beides zusammen mit Washitape oder anderen, leicht löslichen, Klebebändern. Es ist besonders wichtig, dass die zwei Blätter genau übereinander liegen und während des Wischens nichts verrutschen kann.

dav

Dann nehmt ihr eure Stempelkissen und kleine Fingerhütchen oder andere Schwämmchen zur Hand. Ich habe mich hier für drei verschiedene Blautöne entschieden. Welche Farben ihr benützt ist dabei natürlich völlig frei, am besten zur Geltung kommt die Technik allerdings, wenn ihr einen hellen, einen mittleren und einen dunklen Ton als Kontrast verwendet.

Hier sind es Himmelblau, Ozeanblau und Marineblau.

dav

Ihr beginnt jetzt mit der hellsten Farbe und wischt vom äußeren Rand nach innen, bis die ganze Fläche (oder welchen Bereich ihr einfärben möchtet) voll ist. Es muss dabei allerdings nicht deckend sein!

dav

Dann macht ihr mit der mittleren Farbe gleich weiter, lasst aber in der Mitte den Bereich aus.

dav

Zum Schluss kommt noch die dunkelste Farbe zum Einsatz. Damit setzt ihr noch Akzente am Rand.

dav

Wenn euch das Ergebnis gefällt, könnt ihr mit der weiteren Verzierung fortfahren.

Ich wollte noch ein paar Sterne andeutet und habe deshalb mit „Wink of Stella“ einige Spritzer auf die Wischtechnik gespritzt. Diese funkeln auch wunderschön und passen perfekt zum Motiv.

dav

Ich habe mir die Bäume aus dem Stempelset „Winterwald“ ausgesucht und diese in schwarz auf die Wischtechnik gestempelt. Ich wollte hier aber bewusst, dass man nur die Baumspitzen sieht, es sollte wie ein Schatten wirken über den der Weihnachtsmann dann drüber fliegt.

dav

dav

Jetzt könnt ihr den Layer für die Wischtechnik vom anderen entfernen und seht euer Ergebnis.

Als nächsten Schritt habe ich den Weihnachtsschlitten aus dem Set „Weihnachten daheim“ in Memento so aufgestempelt, dass die Rentiere im Kreis sichtbar sind.

dav

Da dieses Produktset auch wunderschöne Thinlits hat, wollte ich diese ebenso für meine Karte verwenden und habe mir die drei verschiedenen Häuserreihen durch die Big Shot gekurbelt. Danach musste ich nur noch den unteren Rand per Hand ausschneiden und die Reihen an die Breite meines Layers anpassen.

oznor

Ich wollte dass es wie eine Winterlandschaft aussieht, deshalb habe ich die Häuser in Flüsterweis gestanzt und sie dann überlappend aufgeklebt – eben wie eine kleine Stadt.

Auch hier habe ich „Wink of Stella“ eingesetzt und damit die Fenster und Türen ausgemalt.

oznor

Danach habe ich die weißen Layer auf die blauen geklebt und beides zusammen auf die Grundkarte. Diese habe ich in der Mitte falzt und schon sieht man das erste Ergebnis.

oznor

Und um noch einen weihnachtlichen Gruß mit zu geben, habe ich aus dem gleichen Stempelset noch einen Spruch mit dem „Stemp a Magic“ platziert.

oznor

Das ist das fertige Ergebnis, ich hoffe euch gefällt die Karte genauso gut wie mir!

cof

cof

Ich freu mich über jedes Kommentar und wünsch euch viel Spaß beim Nachbasteln,

Eure Carmen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s